UA-99568827-1 MutimBauch | Nie wieder Fressanfälle!
Das alles ist MutimBauch!

ÜBER MICH

Mein Name ist Sina, ich bin 26 Jahre alt. Ich habe über zwölf Jahre lang unter einer Essstörung gelitten und nach zahlreichen erfolglosen Therapien habe ich selbst eine Strategie entwickelt, diesem Teufelskreis zu entkommen. Auf meinem YouTube-Kanal und über Instagram habe ich täglich Kontakt zu Menschen, die Probleme mit dem Essen haben. Einige berichten mir, dass ich Sie inspirieren konnte, die Sache mal aus einer anderen Perspektive anzugehen. Gerne teile ich mein Wissen und meine Erfahrung auch mit Dir!

WEITERLESEN

Die Kosten:

Einzelcoaching

75

50 Min.
5 x Einzelcoaching

350

 

Das sind deine Möglichkeiten:

  • Kennenlern-Coaching
  • Einzelcoachings via Skype/Facetime
  • MutimBauch-Gruppen über WhatsApp
  • Das 4-Wochen MutimBauch Boot Camp
 

Erfahrungsberichte

Du bist dir unsicher? So fanden es die anderen:

  • Die WhatsApp-Gruppe ist ein toller Ort, um mit anderen Betroffenen in Kontakt zu kommen und Erfahrungen auszutauschen. Obwohl wir uns zu Beginn alle gegenseitig nicht kannten, hat sich schnell eine vertrauensvolle Atmosphäre und ein sehr offenes Gespräch in der Gruppe entwickelt. Sina hat immer wieder Input zu ganz unterschiedlichen Themen gegeben und so das Gespräch angeregt, ist aber auch auf die Bedürfnisse der Gruppe und auf die Anliegen jedes Einzelnen eingegangen. Ich empfinde den Austausch mit anderen Betroffenen immer als unglaublich hilfreich und kann die Gruppe daher jedem nur ans Herz legen!
    Katharina, 21 Jahre
  • Die WhatsAp-Selbsthilfegruppe von Sina fand ich unglaublich hilfreich. Zu Anfang der Gruppe waren alle noch etwas zurückhaltend, was den Austausch anging. Doch mit der Zeit sind wir uns alle etwas näher gekommen und konnten wirklich über alles reden, was uns auf dem Herzen lag - egal, ob es nun um Selbstliebe, Essstörungen oder andere Themen ging. Sina ging dabei auf jeden einzelnen ein, sodass niemand zu kurz kam oder sich benachteiligt fühlte. Die Ratschläge der Anderen haben sehr geholfen und man fühlte sich nie allein gelassen mit seinen Sorgen.
    Milena, 20 Jahre
  • Ich habe mich in der Gruppe von Anfang an sehr wohl gefühlt , obwohl es zunächst ein seltsames Gefühl war, mit mir unbekannten Personen über meine Probleme zu schreiben. Nach ein paar Tagen verflog das Gefühl, und es entstand eine tolle Gemeinschaft. Der Austausch war total interessant und lehrreich und obwohl wir alle unterschiedliche Symptome der Essstörung haben, waren die Probleme oft die gleichen. Besonders hervorheben möchte ich, dass Sina auf wirklich jedes Anliegen eingegangen ist. Die kleinen Aufgaben, z.B die Erstellung eines Wochenplans oder die Dankbarkeitsübungen haben sich für mich als sehr hilfreich erwiesen. Das behalte ich auch auf jeden Fall bei. Ich danke Sina für die tolle Betreuung in den letzten 4 Wochen. Dank ihr bin ich meinem gesunden Ich ein Stück näher gekommen.
    Francesca, 29 Jahre
  • "Was unterscheidet Sina's Coachings von den anderen zahlreichen Therapien und Heilungsansätzen, die ich bisher ausprobiert habe in meinem Kampf gegen die Essstörung (Früher Magersucht, heute Bulimie)? Sie ist auf mich individuell eingegangen! Sie hat nicht versucht ein Schema X auf mich anzuwenden, das für mich nicht passt, sondern hat mit mir zusammen einen Weg gesucht, der zu mir passt und von dem ich auch überzeugt bin. Mich von etwas zu überzeugen ist gar nicht so einfach und ich hatte auch mit ihr einige Diskussionen über bestimmte Themen. Aber genau diese Diskussionen waren wertvoll für mich. Es waren neue Denkanstöße und Sichtweisen, die mich zum Nachdenken gebracht haben und langsam umdenken lassen. Nur Dinge, von denen ich überzeugt bin, kann und vor allem will ich auch umsetzen. Die Eigenmotivation ist meiner Meinung nach das wichtigste überhaupt um gesund zu werden. Sina hat mir geholfen zu erkennen, welche falschen Handlungsmuster und falschen Ziele mich vom Gesundsein abhalten. Jetzt muss ich es nur noch tun!"
    Salome, 23 aus dem Harz
  • "Mein Name ist Jana und ich bin 38 Jahre alt. Nach 21 (!) Jahren Bulimie (mit anorektischen Phasen) habe ich Anfang 2016 beschlossen, dass es reicht! Ich begann aktiv daran zu arbeiten, meine Essstörung zu bekämpfen. Nach zahlreichen Rückschlägen war ich Anfang 2017 an dem Punkt, wieder in alte Verhaltensmuster zurückzufallen. Ich brauchte Hilfe, ich brauchte eine/n Gesprächspartner/in, jemanden, der (oder eher die) meine Ängste bezüglich der Gewichtszunahme nachvollziehen kann, jemanden, der mich motiviert durchzuhalten, der mir dabei hilft, meine Gewichtszunahme zu akzeptieren. Bereits 2016 - in den Anfängen meines "Weges" - bin ich auf Sina von "MutimBauch" aufmerksam geworden. Ich habe Youtube-Videos geschaut, die mir unglaublich geholfen haben. Endlich war da eine Person, bei der ich das Gefühl hatte, dass ICH verstanden werde. Des Weiteren wurde mir klar, dass ich nicht alleine bin. Bei zahlreichen Videos saß ich heulend vor dem Rechner und nickte einfach nur die ganze Zeit. Sina motivierte mich Anfang 2017 zum Weitermachen, zum Nichtaufgeben. Als Sina dann Coachings anbot, nahm ich diese Hilfe dankend an. Seitdem geht es (auch gerade wegen der Coachings) bergauf, obwohl es sich manchmal nicht so anfühlt. Eine wichtige Voraussetzung war dabei, dass ich relativ genau wusste, was ich wollte und was ich von den Coachings erwartete. Ich wollte vor allem über meine Ängste und Sorgen mit jemandem sprechen, der mich versteht. Und Sina tut dies. Sie hat diesen "Weg" auch hinter sich. Dies war und ist eine unglaubliche Erleichterung für mich, da Menschen von außen sich in psychische Erkrankungen nur sehr schwer einfühlen können. Ich denke auch, dass man vom Coaching nicht erwarten darf, dass es einem "Arbeit" abnimmt. Man muss gesund werden wollen, und das will ich. Sina ist für mich dabei eine Ansprechpartnerin, die mich auf meinen positiven Entwicklungsverlauf aufmerksam macht, gerade dann, wenn ich diesen nicht sehe. Meine Termine mit Sina kann ich mir frei aussuchen. Bei mir sind sie mittlerweile bei einem längeren Zeitabstand. Trotzdem freue ich mich immer auf die Gespräche mit meiner "Couching-Frau", wie ich Sina in meiner Familie und in meinem Freundeskreis nenne. Ich kann die Unterstützung in dem langen und recht "steinigen" Recovery-Prozess durch Sina nur jedem ans Herz legen. Wichtige dabei finde ich allerdings, dass Sina und das Couching durch sie keine "Zaubermittel" sind. Man muss gesund werden wollen. Sina leistet dabei Unterstützungsarbeit. Sie gibt mir ihre Erfahrungen weiter, zeigt Verständnis und setzt wichtige Impulse. Und das finde ich für jede/n Essgestörte/n, der/die wirklich raus aus der Krankheit will, unglaublich wichtig."
    Jana, 38 aus Güstrow
  • "Sich von einer Essstörung zu befreien ist wie ein Kampf gegen sich selbst: Auf der einen Seite ist der menschliche Kern, der sich nichts sehnlicher wünscht, als gesund und unbeschwert zu sein. Doch dem gegenüber stehen die krankhaften, verzerrten Gedanken, die ihre Macht nicht hergeben wollen. Dieser Kampf ist grausam, anstrengend und scheint manchmal kaum auszuhalten - doch gemeinsam mit Sina habe ich mich stark gefühlt. Ich bin vielen Menschen begegnet, die mir auf meinem Weg helfen wollten/sollten, doch bei niemandem habe ich mich verstanden gefühlt. Es ist ein fundamentaler Unterschied, ob jemand aus Erfahrung spricht oder eben das sagt, was ihm gelehrt wurde. Egal ob ich zerzaust nach einer schlaflosen Nacht oder überglücklichen nach neuen Fortschritten beim Coaching saß, Sina hat mir immer achtsam zugehört und mich liebevoll beraten. Ich bin unendlich dankbar für die gemeinsame Zeit und kann eine Zusammenarbeit mit Sina nur aus tiefstem Herzen weiterempfehlen."
    Sophie, 19 aus Hamburg
  • "Nachdem nun die 4 Wochen des Boot Camp mit Sina vorbei sind, möchte ich hier gerne meine Erfahrung mit euch teilen. Kurz zu mir: Ich bin 24 Jahre alt und leide seit über 10 Jahren an Magersucht und Bulimie. Mehrere Klinikaufenthalte brachten leider immer nur kurz Erfolge. Zurück zu Hause verfiel ich immer wieder ins alte Muster und befinde mich die ganze Zeit über im Untergewicht. Durch Zufall stieß ich auf den YouTube Kanal von Sina und fühlte mich das erste mal verstanden. Ihre Ansichten was die Ernährung nach einer Essstörung angeht stimmte zu 100% mit meiner Ansicht überein. Als sie dann ankündigte, dass nun Coachings mit ihr möglich sind, fackelte ich nicht lange und schon ging es los. Ich muss sagen, dass ich noch nie so effektive Einzelsitzungen hatte. Sina weiß genau wonach sie fragen muss, zieht sämtliche Lebensbereiche mit ein und lässt nicht nur das Essen im Vordergrund stehen. Sie geht individuell auf einen ein und erstellte mir direkt nach der ersten Sitzung einen Ernährungsplan. Auch dieser war absolut auf mich abgestimmt. Per WhatsApp stand sie die ganze Zeit über mit Rat und tat zur Verfügung, zudem meldete sie sich auch jeden Tag von selbst, ohne das ich etwas gefragt habe. Zusätzlich zu dem Ernährungsplan, der immer neu gestaltet wurde, gab es wöchentliche Aufgaben, die ebenfalls genau zu meiner Situation passten. Ich frage mich seitdem, wie es denn sein kann, dass 4 Wochen mit Sina effektiver sein können, als 5 Monate Klinik. Ich habe seither keine Essanfälle mehr, ernähre mich ausgewogen und gesund. Es ist unglaublich, wie professionell Sina an die Sache geht. Innerhalb kurzer Zeit hatte sie meine Fassade durchschaut und erkannt, wo das eigentliche Problem liegt... der Selbstliebe. In mehreren Klinikaufenthalten über mehrere Monate wurde immer nur am Essen gearbeitet. Das ist meines Erachtens aber völlig verkehrt, weil die Probleme mit dem Essen ein Symptom sind und nicht die Ursache. Natürlich sind 450€ (für das Bootcamp) viel Geld..ABER allein durch die Essanfälle die bei mir ausblieben hatte sogar was gespart. Zudem müsste ich bei einem Klinikaufenthalt auch mindestens 300€ zuzahlen. Schade, dass die Krankenkasse diese Art von Coaching nicht bezahlt. Es wäre allemal günstiger, als mehrere Monate Klinik zu bezahlen. Aber nun gut... Die eigene Motivation wird meines Erachtens nochmal gefördert, dadurch das man viel Geld dafür bezahlt. Was ich aber sagen möchte: Wer überlegt, ob ein Coaching in Frage kommt, dem kann ich nur dazu raten es zu probieren. Sina bietet ja auch eine Kennlernsitzung an und ich kann wirklich versprechen, dass ihr begeistert sein werdet. Eigene Motivation + der Wille zunehmen zu wollen (wie bei mir) muss natürlich da sein. Sina nimmt euch die Arbeit an euch logischerweise nicht ab, sondern sie unterstützt euch. Ich bin jedenfalls absolut begeistert und spare auf nochmal vier Wochen. Bis dahin werde ich weiterhin Einzelcoachings nehmen, um an der Ursache für die Essstörung zu arbeiten. Ich esse zwar durch das Boot Camp wirklich gut, aber die Probleme mit der Selbstliebe macht man nicht in so kurzer Zeit weg. Jedenfalls freue ich mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Sina. Sie hat mich übrigens nicht um diesen Bericht gebeten, sondern ich möchte von mir aus meiner Erfahrung mit euch teilen, um euch ggf. die Entscheidung zu erleichtern."
    Charlotte, 24 aus der Nähe von Münster
  • "Es ist eigentlich nicht zu beschreiben, wie sehr einem dieser Austausch hilft. Sich endlich mal verstanden und aufgenommen zu fühlen. Daher muss ich mich zunächst einmal bei dir Sina bedanken, dass sie dieses Format ins Leben gerufen hat. Ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass so etwas helfen könnte und ich habe mir lange überlegt, ob es das Geld wert ist. Aber wir selber sollten uns am meisten wert sein und was ist das Geld in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden. Nichts! Ich bereue keine Sekunde, dass ich dieses Geld ausgegeben habe. Was genau hat mir an der Gruppe geholfen? Auf der einen Seite einfach der Austausch. Das Verstanden fühlen und das Wissen, dass es auch andere ein ähnliches Problem haben. Auf der anderen Seite du liebe Sina, du hast diese Gruppe mit so einer Motivation und so einem Engagment gestaltet, dass man sich immer verstanden gefühlt hat. Du hast immer auf alle Fragen geduldig geantwortet, auch wenn sie schon zum 10.Mal gestellt worden waren. Und deine kleinen Aufgaben und Challenges waren immer eine willkommene neue Erfahrung mit sich selbst. Ich bin der Meinung, dass man schon einen gewissen Schritt zur Selbstreflexion geleistet haben sollte, damit die Gruppe wirklich das Optimum herausholen kann. Aber ich würde jederzeit mich wieder für dieses Format entscheiden."
    Sarah, 25 aus der Nähe von Ravensburg
  • "Wenn man unter einer Essstörung leidet hat man ganz oft das Gefühl, damit allein zu sein, nicht verstanden zu werden oder sich gar nicht erst mitteilen zu wollen. Als ich Teil der WhatsApp Gruppe wurde, habe ich nicht nur unglaublich liebe und herzliche Menschen kennengelernt welche mich verstehen und voran bringen, sondern zusätzlich eine unfassbar wertvolle Unterstützung erhalten. Ich habe in jedem Moment die Sicherheit, mich an jemanden wenden zu können wenn es mir nicht gut geht, aber auch wenn ich schöne Erlebnisse teilen möchte. Die liebe Sina hat uns in den 4 Wochen tagtäglich mit absolut gewinnbringendem Input begleitet. Für mich war es jeden Cent wert, zumal die Gruppe knapp drei Monate später noch immer besteht und wir weiterhin in jeder Lebenslage füreinander da sind."
    Elisabeth, 20 aus der Nähe von München
  • "Die WhatsApp-Gruppe hat mir gezeigt, dass ich nicht allein bin, obwohl wir alle so verschiedene Ausprägungen einer Esstörung haben. Die Gruppe ist eine ständige Erinnerung wofür man kämpft und Sina ist wirklich sehr aufmerksam, herzlich und geht auf jeden ein. Sie gibt kleine Inputs und geht auf Probleme ein, also wirklich gute Arbeit! Trotzdem ist es eben nur eine kleine Unterstützung und ich würde es eher empfehlen, wenn man schon ein Stück weit aus der ES raus ist; anderenfalls ist eine intensivere Behandlung/Betreuung sicher hilfreicher. Aber ich habe sehr viel gelernt, unheimlich nette Menschen kennenlernen dürfen und bin Sina sehr dankbar für ihre Ehrlichkeit, ihren Einsatz und Empathie!"
    Vera, 19 aus Sterzing (Südtirol)
  • "Ich freue mich sehr, dass ich ein Teil der WhatsApp-Gruppe sein konnte. Ich habe dort nicht nur Motivation und Unterstützung gefunden, sondern mittlerweile auch Freundinnen. Sina hat uns gute Ideen und Tipps gegeben und ist uns immer bei Problemen zur Seite gestanden. Sie hat viel Wissen, was verschiedene Essstörungen angeht, und konnte so auf unsere individuellen Formen der Essstörung eingehen. Die Gruppe besteht nun auch nach den 4 Wochen mit Sina noch immer, so dass ich auch jetzt jederzeit bei guten und schlechten Tag mich an die Gruppe wenden kann."
    Betty, 31 aus Regensburg
  • "Als ich deinen Aufruf bei Instagram gehört hab, wollte ich unbedingt bei der WhatsApp Selbsthilfegruppe dabei sein und ich kann jetzt sagen, dass es eine gute Entscheidung war, die Gruppe ist echt jeden Cent wert! Ich fand es toll, dass wir zunächst einmal die Gelegenheit hatten uns alle kennenzulernen. Sina hat das alles wirklich toll moderiert. In den 4 Wochen hat Sina uns dann immer wieder sehr wertvolle Tipps an die Hand gegeben. Nicht nur zum Thema Ernährung, sondern auch Tipps wie wir mehr zu uns selbst finden. Das hat mich definitiv weitergebracht! Dadurch dass alle Gruppenmitglieder sehr unterschiedlich waren und auch unterschiedliche Probleme hatten, gab es von Anfang an einen regen Austausch. Wir haben alle immer mehr Vertrauen in einander und in Sina gefunden. Heute, ca 2 1/2 Monate später gibt es unsere WhatsApp Gruppe immernoch und darüber bin ich sehr froh. Ohne Sina wäre das nicht möglich gewesen!"
    Rebecca, 27 aus Düsseldorf